Home / Tutorial & Guides / Laden von SLA-Batterien

Laden von SLA-Batterien

Eine versiegelte Blei-Säure-Batterie ist eine Sekundärzellenbatterie, d.h sie kann wieder aufgeladen werden. Das Laden einer SLA-Batterie erfolgt durch Senden von Elektronen durch die Batterie, um die chemische Reaktion umzukehren, die die Energieabgabe der Batterie erzeugt. Die Elektronen in einer SLA-Batterien werden in der positiven Platte gespeichert, die aus Bleidioxid (PbO2) besteht. Die negative Platte ist reines Blei, oft in Schwammform. Der Elektrolyt ist eine verdünnte Schwefelsäurelösung (H2SO4). Wenn die Batterie entladen ist, werden beide Platten in Bleisulfat (PbSO4) und die Schwefelsäure wird in Wasser umgewandelt. Das Zurücksenden oder Laden von Elektronen durch die Batterie bewirkt eine Reaktion, die die Batteriekomponenten wieder in ihren geladenen Zustand umwandelt.

Der Ladezustand (SOC) beschreibt, wie voll eine Batterie ist. Wenn eine Batterie vollständig aufgeladen ist, beträgt der Ladezustand 100%.

Konstante Stromstärke

Das gebräuchlichste Ladegerät für SLA-Batterien verwendet die Konstantstromladung (CC). Dadurch fließt lange Zeit ein kleiner konstanter Strom durch die Batterie. Sie sind normalerweise für eine Ladezeit von 12 bis 16 Stunden ausgelegt.

Konstante Spannung

Ein anderes übliches Ladegerät verwendet eine konstante Spannung (CV). Dies hält eine konstante Spannung über der Batterie. Wenn eine entladene Batterie an das Ladegerät angeschlossen wird, fließt ein hoher anfänglicher Ladestrom in die Batterie. Diese Art von Ladegerät schließt den Ladevorgang normalerweise in 2 bis 4 Stunden ab und wird durch einen Timer gestoppt, um ein Überladen zu verhindern.

Konstantstrom / Konstantspannung

Ein dritter, fortschrittlicherer Ladetyp verwendet sowohl Konstantstrom als auch Konstantspannung (CCCV). Es hat auch eine Temperaturkompensationsschaltung, um die Temperatur der Umgebung zu erfassen, in der Sie den Akku laden. Wenn die Temperatur der Ladeumgebung steigt, variiert dieses Ladegerät den Strom und die Spannung für ein optimales Laden. Zu Beginn der Ladesitzung fließt ein mäßig hoher Strom in die Batterie. Wenn die Spannung ansteigt, sinkt der Strom, bis er einen vorbestimmten Wert erreicht, der diesen Teil des Ladevorgangs beendet. Die Spannung und der Strom werden dann gesenkt, um eine Wartungsladung oder einen Schwimmer bereitzustellen, und diese Phase wird fortgesetzt, bis die Batterie aus dem Ladegerät entfernt wird.

In SLA-Batterien wird die Blei-Säure-Chemie eine Kapazität von über 75 Grad Fahrenheit erreichen und eine Kapazität von unter 60 Grad verlieren. Lagern und laden Sie sie also zwischen 60 und 70 Grad Fahrenheit wird für eine optimale Leistung empfohlen.

Überladung

Das Überladen von SLA-Batterien verkürzt ihre Lebensdauer und kann gefährlich sein. Wenn Sie kein CC / CV-Ladegerät verwenden und die Batterie nach dem vollständigen Laden im Ladegerät verbleibt, kann die Batterie überschüssiges Gas erzeugen und die Kapazität verringern. Die Schwefelsäure wird abgebaut und bildet Wasserstoff- und Sauerstoffgase. In einer versiegelten Blei-Säure-Batterie kann dies zu Druck- und Temperaturaufbau führen. Es gibt ein Sicherheitsventil, das das Gas ablässt, aber oft wird auch ein Teil der Elektrolytlösung ausgestoßen, was die Kapazität der Batterie verringert. Die verlorene Kapazität eines überladenen SLA kann nicht wiederhergestellt werden.

Da alle SLA-Batterien dieses Gas produzieren können, laden Sie sie immer an einem gut belüfteten Ort auf. Denken Sie auch daran, dass eine entladene Batterie aufgrund des höheren Wassergehalts schneller gefriert als eine geladene Batterie Stellen Sie daher sicher, dass die Batterie nicht in einer kalten Umgebung gelagert oder geladen wird, und lagern Sie die Batterien immer voll aufgeladen.

Sulfatierung

Wenn sich eine Batterie entlädt, entsteht Bleisulfat, das beim Aufladen der Batterie wieder in Blei und Bleidioxid umgewandelt wird. Wenn die Batterie jedoch ohne volle Ladung gelagert wird oder wenn die Batterie niemals vollständig aufgeladen wird, kann dieses Bleisulfat aushärten und dann nicht wieder in Bleidioxid und reines Blei umgewandelt werden. DIe Batterie verliert dadurch an Kapazität und der Kapazitätsverlust kann nicht rückgängig gemacht werden. Stellen Sie zur Vermeidung von Sulfatierung sicher, dass die Batterie in den meisten Zyklen vollständig aufgeladen ist.

Tiefentladung

SLA-Batterien vertragen wiederholte Tiefenentladungen nicht gut. Wenn die Batterie vollständig entladen ist, werden alle darin enthaltenen Materialien in Wasser und Bleisulfat umgewandelt, und es kann schwierig sein, die chemische Reaktion umzukehren, um eine Ladung zu erzeugen. Einige Batterien, die für tiefe Entladungen ausgelegt sind, verfügen über eine übergroße Platte, die ein Aufladen auch bei vollständiger Entladung ermöglicht. Wenn möglich, sollten Sie die Batterie nach jedem Gebrauch wieder aufladen, um eine tiefe Entladung zu vermeiden.

Batterielaufzeit optimieren

Sie können die Lebensdauer Ihrer versiegelten Blei-Säure-Batterie verlängern, wenn Sie beim Laden vorsichtig sind. Durch schlechte Ladetechniken werden mehr Batterien beschädigt als durch alle anderen Ursachen. Überprüfen Sie die Empfehlungen des Herstellers zum Laden und verwenden Sie das richtige Ladegerät für die Batterie. Die meisten Ladegeräte laden nur einen SLA-Batterietyp ordnungsgemäß auf und sollten nicht für Batterien mit einer anderen Chemie verwendet werden.

Die Verwendung eines CCCV-Ladegeräts, das mithilfe eines Mikroprozessors den Temperatur-, Spannungs- und Strom-SOC bestimmt, verringert das Risiko eines Überladens oder Unterladens und verlängert die Lebensdauer der Batterien.